Montag, 16. Dezember 2019

Voll erwischt

Es war im Sommer 2018, man sitzt vor dem Monitor und blättert in Seiten, die man früher mal besucht hatte und schaut einfach, was es denn so Neues gibt. Auch die Versteigerungen beim Zoll sind manchmal interessant, vor allem die Fahrzeuge. Und da hatten sie eine 125er Chopper, unbekanntes Fabrikat und vor allem nicht fahrbereit.

Und die Gedanken gingen zurück in die Vergangenheit, die reichlich 40 Jahre zurücklag.
Ein Motorrad, nicht schnell, beherrschbar wendig, eben gut genug, um um den Kirchturm zu kreisen und in den Garten zu fahren. Kleinere Touren sowieso ...

Allerdings sollte es dann auch eine sein, die noch fuhr und nicht so ein Schrottteil. Und es sollte auch finanziell passen. Na mal sehen.
Nachdem ich meiner besseren Hälfte meine Wunschträume gebeichtet hatte, überraschte sie mich mit dem einfachen Satz: "Na dann kauf dir doch so eine."

Jetzt ging die Suche los. Kawasaki hatte so etwas, was mir vorschwebte. Eliminator 125, das hatte Klang, war in der Regel bezahlbar und es gab ein breites Angebot davon, bis, ja bis ich SIE sah.
Blau metallic, in der Nähe und bezahlbar. Also angeschrieben, dass Interesse vorhanden war und ob man nicht einen Besuch vereinbaren könnte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten